Was ist die Environmental Implementation Review?

Nach Ansicht der EU-Bürger ist Umweltschutz von entscheidender Bedeutung. Die Europäische Union besitzt einige der ehrgeizigsten Umweltschutzvorschriften und -richtlinien weltweit. In Bezug auf deren ordnungsgemäße Umsetzung bestehen in der Gesellschaft jedoch weiterhin größere Bedenken.

Im April 2019 hat die Europäische Kommission eine Reihe von Berichten über den Stand der Umsetzung der EU-Umweltpolitik veröffentlichen: die Environmental Implementation Review.

Zweck dieser Überprüfung der Umsetzung der Umweltpolitik (Environmental Implementation Review) ist es, gründliche Kenntnisse zum aktuellen Stand der einzelnen Mitgliedsstaaten zu liefern, die Hauptmängel bei deren Umsetzung der europäischen Umweltgesetzgebung aufzuzeigen sowie Abhilfemaßnahmen zu empfehlen und denjenigen Mitgliedsstaaten Unterstützung zu bieten, die bei der Umsetzung in Verzug sind, insbesondere durch das Peer-to-Peer-Tool für technische Hilfe.

Die EIR ist als dauerhafter Prozess der Analyse, des Dialogs und der Zusammenarbeit angelegt, um die Umsetzung der bestehenden EU-Umweltpolitik und -gesetzgebung in allen Mitgliedsstaaten zu verbessern, bei dem alle zwei Jahre durch die Veröffentlichung von Länderberichten und strukturierte Dialoge mit den Mitgliedsstaaten Bilanz gezogen wird.

Die Länderberichte verschaffen den Bürgern und Organisationen der Zivilgesellschaft in den jeweiligen Ländern einen Mehrwert: Sie bieten einen umfassenden Überblick über die Situation in den einzelnen Ländern und ermöglichen es, Leistungen zu vergleichen, gemeinsame Herausforderungen zu ermitteln und bewährte Praktiken auszutauschen.

Die EIR ist eine fundierte Informationsquelle, die es Bürgern ermöglicht, eine bessere Umsetzung der Umweltgesetzgebung zu erwirken.

Nach Ansicht der EU-Bürger ist Umweltschutz von entscheidender Bedeutung. Die Europäische Union besitzt einige der ehrgeizigsten Umweltschutzvorschriften und -richtlinien weltweit. In Bezug auf deren ordnungsgemäße Umsetzung bestehen in der Gesellschaft jedoch weiterhin größere Bedenken.

Im April 2019 hat die Europäische Kommission eine Reihe von Berichten über den Stand der Umsetzung der EU-Umweltpolitik veröffentlichen: die Environmental Implementation Review.

Zweck dieser Überprüfung der Umsetzung der Umweltpolitik (Environmental Implementation Review) ist es, gründliche Kenntnisse zum aktuellen Stand der einzelnen Mitgliedsstaaten zu liefern, die Hauptmängel bei deren Umsetzung der europäischen Umweltgesetzgebung aufzuzeigen sowie Abhilfemaßnahmen zu empfehlen und denjenigen Mitgliedsstaaten Unterstützung zu bieten, die bei der Umsetzung in Verzug sind, insbesondere durch das Peer-to-Peer-Tool für technische Hilfe.

Die EIR ist als dauerhafter Prozess der Analyse, des Dialogs und der Zusammenarbeit angelegt, um die Umsetzung der bestehenden EU-Umweltpolitik und -gesetzgebung in allen Mitgliedsstaaten zu verbessern, bei dem alle zwei Jahre durch die Veröffentlichung von Länderberichten und strukturierte Dialoge mit den Mitgliedsstaaten Bilanz gezogen wird.

Die Länderberichte verschaffen den Bürgern und Organisationen der Zivilgesellschaft in den jeweiligen Ländern einen Mehrwert: Sie bieten einen umfassenden Überblick über die Situation in den einzelnen Ländern und ermöglichen es, Leistungen zu vergleichen, gemeinsame Herausforderungen zu ermitteln und bewährte Praktiken auszutauschen.

Die EIR ist eine fundierte Informationsquelle, die es Bürgern ermöglicht, eine bessere Umsetzung der Umweltgesetzgebung zu erwirken.

Nach Ansicht der EU-Bürger ist Umweltschutz von entscheidender Bedeutung. Die Europäische Union besitzt einige der ehrgeizigsten Umweltschutzvorschriften und -richtlinien weltweit. In Bezug auf deren ordnungsgemäße Umsetzung bestehen in der Gesellschaft jedoch weiterhin größere Bedenken.

Im April 2019 hat die Europäische Kommission eine Reihe von Berichten über den Stand der Umsetzung der EU-Umweltpolitik veröffentlichen: die Environmental Implementation Review.

Zweck dieser Überprüfung der Umsetzung der Umweltpolitik (Environmental Implementation Review) ist es, gründliche Kenntnisse zum aktuellen Stand der einzelnen Mitgliedsstaaten zu liefern, die Hauptmängel bei deren Umsetzung der europäischen Umweltgesetzgebung aufzuzeigen sowie Abhilfemaßnahmen zu empfehlen und denjenigen Mitgliedsstaaten Unterstützung zu bieten, die bei der Umsetzung in Verzug sind, insbesondere durch das Peer-to-Peer-Tool für technische Hilfe.

Die EIR ist als dauerhafter Prozess der Analyse, des Dialogs und der Zusammenarbeit angelegt, um die Umsetzung der bestehenden EU-Umweltpolitik und -gesetzgebung in allen Mitgliedsstaaten zu verbessern, bei dem alle zwei Jahre durch die Veröffentlichung von Länderberichten und strukturierte Dialoge mit den Mitgliedsstaaten Bilanz gezogen wird.

Die Länderberichte verschaffen den Bürgern und Organisationen der Zivilgesellschaft in den jeweiligen Ländern einen Mehrwert: Sie bieten einen umfassenden Überblick über die Situation in den einzelnen Ländern und ermöglichen es, Leistungen zu vergleichen, gemeinsame Herausforderungen zu ermitteln und bewährte Praktiken auszutauschen.

Die EIR ist eine fundierte Informationsquelle, die es Bürgern ermöglicht, eine bessere Umsetzung der Umweltgesetzgebung zu erwirken.

Image

Was können Sie als Bürger tun?

Was können Sie als Bürger tun?

Eignen Sie sich Wissen zur Situation in Ihrem Land an

Weitere Informationen

Was können Sie als Bürger tun?

Haben Sie ein Anliegen?

Übernehmen Sie eine aktive Rolle und melden Sie es. Kontaktieren Sie hierfür zunächst nationale Behörden, diese sind in den meisten Fällen für die Lösung Ihres Problems zuständig. Weitere Informationen

Sie können Ihre Beschwerde direkt auf EU-Ebene vorbringen, wenn Sie sicher sind, dass gegen EU-Recht verstoßen wurde. Weitere Informationen

Bevor Sie dies tun, überprüfen Sie bitte, ob die EU diesbezüglich bereits Maßnahmen unternimmt, denn unter Umständen wurde diese Thematik bereits aufgegriffen. Weitere Informationen

Was können Sie als Bürger tun?

Nehmen Sie an der Europäischen Grünen Woche teil!

Zwischen April und Juni werden in ganz Europa zahlreiche Veranstaltungen stattfinden. Diese werden sich mit verschiedenartigen Herausforderungen in Bezug auf die Anwendung der europäischen Umweltgesetzgebung in verschiedenen Sektoren beschäftigen und näher darauf eingehen, welchen Nutzen eine korrekte Umsetzung für Wirtschaft und Gesellschaft bringen kann und wie alle Akteure, einschließlich der Bürger, dazu animiert werden können, die Initiative zu ergreifen. Diese Veranstaltungen bieten Gelegenheit zum Meinungsaustausch und ermöglichen es Ihnen, mehr über die für Sie relevanten Themen zu erfahren und bei diesen mitzureden. Wie wäre es denn, wenn Sie einfach einmal an einer Veranstaltung in Ihrer Nähe teilnehmen oder der #EUGreenWeek in den sozialen Medien folgen? Sie können die Konferenz in Brüssel auch über Webstreaming mitverfolgen.