EC Logo

NULL
SCHADSTOFFE

für gesündere Menschen und einen gesünderen Planeten

Umweltverschmutzung betrifft uns alle – durch die Luft, die wir atmen, das Wasser, das wir trinken, oder den Boden, auf dem wir unsere Nahrung anbauen. Sie ist die größte umweltbedingte Ursache für zahlreiche psychische und physische Krankheiten und für vorzeitige Todesfälle, insbesondere bei Kindern, Menschen mit bestimmten Erkrankungen und älteren Menschen. Aber die Verschmutzung betrifft nicht alle Menschen gleichermaßen. Menschen, die in eher benachteiligten Gebieten leben, wohnen sehr oft in der Nähe von Altlasten oder in Gegenden, in denen ein sehr hohes Verkehrsaufkommen herrscht. Auch ist die Umweltverschmutzung eine der Hauptursachen für den Verlust der biologischen Vielfalt. Sie beeinträchtigt Ökosysteme, sodass diese nicht mehr in der Lage sind, ihre Ökosystemdienstleistungen zu erfüllen, wie z. B. die Bindung von Kohlenstoff oder den Abbau von Schadstoffen.

Aber das lässt sich verhindern. Der EU-Aktionsplan für eine Null-Schadstoff-Strategie ist eine Schlüsselaktion des für das Frühjahr 2021 geplanten europäischen Grünen Deals Er wird dazu beitragen, in der gesamten EU eine schadstofffreie Umwelt zu schaffen, indem die Überwachung und die Berichterstattung verbessert werden und die Verschmutzung von Luft, Wasser, Boden und Konsumgütern verhindert bzw. behoben wird.
Er wird auch den Aufschwung nach der COVID-19-Pandemie unterstützen, indem er dazu beiträgt, eine nachhaltigere EU-Wirtschaft wiederaufzubauen, Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen und soziale Ungleichheiten zu verringern. Die Europäische Grüne Woche 2021 wird der „Null-Schadstoff-Strategie“ gewidmet sein. Darüber hinaus werden auch andere relevante Initiativen des europäischen Grünen Deals wie die Klimainitiativen, die kommende Chemikalienstrategie sowie Initiativen in den Bereichen Energie, Industrie, Mobilität, Landwirtschaft, Fischerei, Gesundheit und Biodiversität betrachtet.

Die Europäische Grüne Woche 2021 wird eine Gelegenheit bieten, mit allen Interessengruppen sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern darüber zu sprechen, wie wir zusammenarbeiten können, um das Ziel einer schadstoff- und giftfreien Umwelt Wirklichkeit werden zu lassen.

 

Haben Sie Fragen?
Dann schreiben Sie an ENV-GREENWEEK@ec.europa.eu